Vision


Österreichs bestes Rindfleisch war bis vor Kurzem nur in Frankreich, Spanien und anderen Steak-Nationen zu haben – als hoch exklusive Spezialität. Wir holen uns das tollste Fleisch des Landes zurück!

Die Kraft wächst langsam

Mit der Industrialisierung der Landwirtschaft wurde das Durchschnittsalter unserer Fleischrinder dramatisch gesenkt. Früher hatten sie Jahre, auf der Weide groß und fett zu werden. Heute genügen wenige Monate (12-16), um sie auf Schlachtgewicht zu mästen. Das hat dramatische Auswirkungen, nicht zuletzt auf die Fleischqualität. Damit wollen wir uns nicht abspeisen lassen! Voller Geschmack, satt marmoriertes Fleisch und das Aroma saftiger Bergwiesen lassen sich nicht auf die Schnelle im Stall anmästen. Wer je ein perfekt gereiftes Steak von einer Kuh kosten durfte, die über Jahre auf der Weide gegrast hat und erst am Zenit ihrer Kraft geschlachtet wurde, der weiß wovon die Rede ist.

Aber wer hat schon so ein Glück?

Das Rind und sein Bauer

Im österreichischen Alpenvorland, wo die Wiesen so saftig und fett sind wie sonst kaum wo in Europa, gibt es noch solche Rinder. Ihre Halter sind Milchbauern, die sich das menschliche Maß und die Weisheit ihrer Ahnen bewahren konnten. Ihre Tiere geben herausragende Milch und dürfen viele Sommer auf den Weiden stehen. Sie haben das, was wir ein erfülltes Leben nennen. Erst nach zehn Jahren oder mehr sind sie reif, geschlachtet zu werden. Ihr Fleisch ist dann zu einer Kraft gewachsen, wie man sie bei herkömmlichem Rind nicht einmal erträumen kann. Die prächtige Marmorierung sorgt für unendliche Saftigkeit.

Das Steak von der alten Kuh

Das ist es, worauf echte Steakkenner, wie wir sie in Frankreich, Spanien oder Großbritannien kennen, warten. Seit Jahren wissen renommierte Metzger dort um die einzigartige Qualität dieses, unseres Fleischs. Sie sichern sich die besten Stücke, um sie zu epochalen Steaks reifen zu lassen. Für ihre Kundschaft wohlgemerkt – in Österreich war dieses Fleisch bis dato kaum zu bekommen, und wenn, dann nur als Re-Import.

Unser Credo: Reif werden!

Das haben wir geändert. In Zusammenarbeit mit einem Schlachthof des Voralpenraums identifizieren wir die besten, am intensivsten marmorierten Stücke, um sie für den heimischen Markt reifen zu lassen. Damit so langsam gewachsenes Fleisch zur geschmacklichen Offenbarung wird, ist vor allem eines nötig: Noch mehr Zeit. Über mindestens sieben Wochen lassen wir es in klimatisch regulierten Reiferäumen unter akribisch kontrollierten Bedingungen trocken reifen – ganz so, wie es früher einmal selbstverständlich war. Soviel Zeit braucht es, damit die körpereigenen Enzyme ihr Wunderwerk vollbringen und nicht nur den Geschmack vertiefen, sondern auch die Muskelfasern zart machen. Dann aber sind die Steaks von der alten Kuh dort, wo wir sie haben möchten: Verdammt nah an der Perfektion.

Unsere Mission

Weidekühe, die ein erfülltes Leben getreu ihrer Art und Bestimmung hatten, liefern uns Fleisch von außerordentlicher Qualität. Das wollen wir den Österreichern in idealer Reife und zu fairen Preisen verfügbar machen.